Sonoma Acoustics

Geschichte

Die Geschichte von Sonoma Acoustics beginnt mit dem „Model One“. Sonoma Acoustics hat einige der besten professionellen Audio- und Software-Ingenieure der Welt zusammengebracht, um das Sonoma Model One zu entwickeln. Das Ergebnis? Ein Komponentensystem (DAC, Verstärker/Energizer und Kopfhörer), das von Grund auf für kompromisslose Leistung optimiert wurde. Ein vollständig integrierter und ausgewogener Hardware/Software-Ansatz, der auf ein unvergleichliches Hörerlebnis von unglaublicher Transparenz und Musikalität ausgerichtet ist.

Konzipiert und entwickelt von Dan Anagnos, dem CTO von Sonoma Acoustics, basiert das Sonoma Model One auf einer revolutionären neuen Schallwandler-Technologie. Der High-Precision Electrostatic Laminate Transducer (HPEL) elektrostatischer Treiber neuesten Designs mit weniger als 50% des Gewichts „konventioneller“ Treiber. Neben extremer Genauigkeit und Neutralität bietet er eine superschnelle Einschwingzeit und eine bemerkenswert offene und luftige Klangbühne. Dan erkannte sofort das technologische Potenzial für ein wirklich neues bahnbrechendes persönliches Hörerlebnis.

Er hat sich daher hat sich mit einer Reihe von Absolventen der Tonträgerindustrie beraten, um seine Produktvision zum Leben zu erwecken. Dazu gehörten die wichtigsten Mitglieder des ursprünglichen Sony/Philips-Entwicklerteams des SACD-Formats (Super Audio CD) und der digitalen Direct Stream Digital (DSD)-Kodierungstechnologie sowie die Entwickler der legendären Sonoma Workstation – des weltweit ersten DSD-Aufnahme- und Schnittsystems. Nach 18 Monaten der technischen Entwicklung und dem Probehören durch einige der „besten Ohren“ der Aufnahmeindustrie (mit einer Vielzahl von Grammy™ Auszeichnungen) entstand das Kopfhörersystem Model One. Mit freundlicher Genehmigung einer der wahren Pioniere des Hi-Res Audio hat es seinen Namen gefunden. Sonoma.

 

 

Der Name Sonoma

Die Geschichte hinter dem Namen Sonoma ist faszinierend. Als Sony und Philips SACD als Musikformat der nächsten Generation vorschlugen, stellte es eine völlig neue Art der digitalen Codierung von Musik dar, die Direct Stream Digital oder DSD genannt wurde. Während es eine Handvoll Zweikanal-DSD-Recorder gab, die Sony in seinen Forschungs- und Entwicklungslabors in Japan gebaut hatte, standen keine Aufnahme- und Schnittsysteme zur Verfügung, um fertige, veröffentlichbare Master zu produzieren.
Um dieses Problem zu lösen, rekrutierte das Launch-Team für SACD in den Vereinigten Staaten die besten Audio- und Software-Ingenieure, die es finden konnte und brachte es in der San Francisco Bay Area zusammen. In weniger als zwei Jahren hat dieses Team das weltweit erste DSD-Aufnahme- und Schnittsystem entwickelt. Wegen seiner nordkalifornischen Wurzeln nannten sie es „Sonoma Workstation“. Es wurde ein System, das im wahrsten Sinne des Wortes Tausende von Hi-Res-Aufnahmen hervorgebracht hat und auch heute noch von einigen der weltbesten Aufnahmekünstler verwendet wird.

 

HPEL – ein revolutionärer neuer Wandler

Unterdessen arbeitete ein kleines Team der Warwick University in Großbritannien an einer revolutionären neuen Form der elektrostatischen Wandlertechnologie, dem HPEL (High-Precision Electrostatic Laminate Transducer).
Basierend auf den Arbeiten von Dr. Duncan Billson und Prof. David Hutchins von der University of Warwick’s School of Engineering, stellt der HPEL eine bemerkenswerte Neuentwicklung dar.
Die audiophile Community weiß seit vielen Jahren die bewährte elektrostatische Technologie für die außergewöhnliche Klangqualität zu schätzen. Die HPEL-Technologie von Billson & Hutchins bietet etwas Neues. Leicht, flexibel, mit einem dünnen Formfaktor, langlebig, robust und außergewöhnlich konsistent in der Leistung, bedeutet die HPEL-Technologie ein Schritt nach vorn, sowohl in Bezug auf physisches Design als auch auf die Fähigkeit, hochwertige Audioqualität zu liefern. Es ist eine revolutionäre Technologie, die nach einer Möglichkeit suchte, ihr klangliches Potenzial unter Beweis zu stellen. Und mit dem Sonoma Model One wird dieses klangliche Potenzial erstmals umgesetzt.

 

Produktbeschreibung

Das neuartige elektrostatische Kopfhörersystem M1, bestehend aus dem Kopfhörer mit HPEL-Wandlertechnologie und der Energizer & DAC-Einheit für den Anschluss digitaler und analoger Quellen, wurde für die heutigen High-Resolution Audio-Formate entwickelt. Jedes Detail des Systems wurde so konzipiert, dass es ein neues Niveau an Leistung und Klangqualität bietet.
Der Kopfhörer basiert auf dem neuartigen, von Warwick Audio Technologies LTD entwickelten, hochpräzisen elektrostatischen Schichtwandler HPEL (High Precision Electrostatic Laminate). Dieses patentierte System besteht aus vielen kleinen Zellen, die parallel betrieben werden und die Töne, ohne dass sie ein Statoren-Gitter durchlaufen, direkt an das Ohr weitergeben. Das leichte Material sorgt für einen bis zu 60 kHz erweiterten linearen Frequenzgang und bietet eine bis dato unerreichte Leistung bei der Transientenwiedergabe sowie eine sehr hohe Serienkonstanz und Paargleichheit zwischen den Schallwandlern (< ±0,8 dB Differenz).
Weitere Merkmale des Kopfhörers sind das Magnesiumgehäuse, die handgefertigten Ohrpolster und das Kopfband aus Cabretta-Schafsfell sowie eine flexible Konstruktion des Kopfbügels aus Nylon12. In Summe ergibt dies ein Gewicht von nur 303g (ohne Kabel) das lange unbeschwerte Hörsessions möglicht macht.
Die Energizer & DAC-Einheit wurde zusammen mit dem Kopfhörer entwickelt. Es kommt ein Hochspannungverstärker in Form eines leistungsstarken, diskreten single-ended FET Class-A-Verstärker mit sehr geringer Verzerrung und großer Bandbreite, der optimal auf den HPEL abgestimmt ist, zum Einsatz. Der Verstärker wurde so konzipiert und optimiert, dass er die inhärente kapazitive Last eines elektrostatischen Wandlers kompensiert und die Class-A Endstufe wird mit einem hohen Vorspannungspegel zugunsten einer exzellenten Anstiegsgeschwindigkeit betrieben.

Der Verstärker stellt folgende Eingänge zur Verfügung:

1. USB 2.0 (digital - akzeptiert alle Hi-Res Audio-Formate bis zu 32-bit/384 kHz PCM und DSD über DoP (DSD64/DSD128))
2. koaxial S/PDIF (digital - akzeptiert alle PCM-Formate bis zu 24-bit/192 kHz)
3. High-Level-Cinch-Buchsen (analog - akzeptiert maximales Signal von 2,1 V (eff))
4. Low-Pegel´ 3,5 mm Stereo Klinke (analog - akzeptiert maximales Signal von 850 mV (eff)).

Alle Signale werden digital mit einer benutzerdefinierten 64-Bit-Festpunktarithmetik mit doppelter Präzision und hoher Performance in einem Custom Multicore-XMOS-Prozessor verarbeitet. Der integrierte DSP optimiert sowohl Amplituden als auch Phasenverhalten und berücksichtigt zusätzlich die besondere Kennlinie des HPEL Schallwandlers. 
Für die Digital zu Analog Wandlung werden zwei ESS Sabre Reference Stereo-DAC-Chips in einem speziellen Monomodus verwendet, um einen gemessenen Signal-Rausch-Abstand von 129 dB (SNR) zu liefern.
Weitere Merkmale sind der Einsatz eines AKM 32?bit/384 kHz Premium ADC und Crystek Ultra-Low Phase-Noise Oscillators sowie eines speziellen Ultra-Low-Noise Netzteils zur Stromversorgung der Elektronik im geschirmten, CNC-gefrästen Aluminiumgehäuse.